Hi, ich bin Pascal Pape

Ursprünglich wollte ich selbst Nahrungsergänzungen herstellen. Während meiner Recherche habe ich viel Insiderwissen gesammelt, das sonst vor Verbrauchern versteckt gehalten wird. Ich will mein Wissen teilen, um für mehr Klarheit und Ehrlichkeit zu sorgen. Mehr…

Entgiften wie ein Profi

Beim Thema Detox scheiden sich die Geister und es werden allerlei Fehler gemacht. Die einen pfeifen sich unzählige Supplements verschiedenster Hersteller rein. Andere versuchen es beim Heilpraktiker oder über teure Entgiftungsverfahren. Dabei kann es so simpel sein. Hier mein persönlicher Plan, wie ich selbst entgifte.

Was Du nicht brauchst:

  • Schwermetall-Tests
  • Teure Blutanalysen
  • Infusionen
  • 20-30 verschiedene Einzel-Supplements
  • Heilpraktiker oder Arzt
  • Inuspherese für über 5.000€

Was Du stattdessen brauchst: Eigenverantwortung, Spaß am Experimentieren und das Ziel Experte Deines Körper zu werden.

Was Toxine im Körper anrichten

Kurz zum Verständnis und nur grob erklärt: Das größte Problem an Toxinen ist, dass sie Nährstoffe rauben und ersetzen.

Nährstoffe sind wie Bausteine für Deinen Körper. Damit baut und repariert er seine Zellen. Es wird Energie über Mitochondrien produziert oder Abfälle entsorgt, die dabei entstehen. Und natürlich werden Gefahren und Feinde abgewehrt – wie Viren, Bakterien, Toxine. Und und und… Fehlt ein Baustein, so läuft der ganze Prozess nicht mehr ordentlich. Es ist wie eine Maschine ohne Öl. Oder ein Auto ohne Reifen.

Bleiben wir bei der Metapher: Nehmen wir an, Dein Körper wäre ein Auto, das er jeden Tag mehrmals neu zusammenbauen muss. Fehlen zum Beispiel die Reifen, lässt es sich schlecht fahren. Doch selbst wenn er nur 3 Reifen hätte, könnte er sich vielleicht noch durch die Straßen schieben, aber sicher nicht mehr mit Vollgas über die Autobahn brettern. Bei den meisten fehlt aber nicht nur ein Reifen, sondern es sieht eher so aus:

Genauso geht es unserem Körper, wenn ihm essenzielle Bausteine (Nährstoffe) fehlen. Dazu zählen zum Beispiel: Vitamin A, Vitamin C, Zink, Kupfer, Magnesium, Omega-3-Fettsäuren, Aminosäuren und viele weitere. Insgesamt gibt es 47 dieser essenziellen Nährstoffe, die unser Körper besonders dringend braucht.

Fehlt auch nur ein einziger Baustein oder selbst wenn nur ein leichter Mangel besteht, kommt es langfristig zu gesundheitlichen Problemen. Dann fehlt uns vielleicht Energie. Oder die Haut fängt an zu hängen. Oder es entstehen Krankheiten. Das Ganze läuft schleichend und über Jahre, da unser Körper eine lange Zeit kompensieren kann (vor allem, wenn wir jung sind).

Toxine sind wie Ersatzstoffe, die sich untermogeln. In unserem Beispiel vielleicht Holzblöcke. Der Körper denkt, es wären Reifen – weil sie ähnlich aussehen – aber in Wahrheit sind es unbrauchbare Holzblöcke. Sie verdrängen und ersetzen die essenziellen Bausteine. Auch dadurch kommt es indirekt zu einem Mangel an Nährstoffen. Mit Holzblöcken lässt es sich schlecht fahren.

Der wichtigste Punkt der Entgiftung

Damit weißt Du bereits mehr über Entgiftung als 90% der Menschen. Das Entscheidende ist: Es geht nicht nur darum, Toxine aus dem Körper zu spülen. Sondern es geht vor allem auch darum, Nährstoffe wieder aufzufüllen. Denn das ist das eigentliche Ziel der Entgiftung.

Ganz viele Menschen arbeiten lediglich mit Bindemitteln und entgiften den lieben langen Tag, aber sie vergessen das Auffüllen.

Im Beispiel des Autos: Sie kloppen die Holzblöcke weg – aber sie geben dem Auto keine neuen Reifen.

Ganzheitliche Entgiftung bedeutet, dass wir beides angehen:

  • Toxine binden und ausschwemmen.
  • Nährstoffe auffüllen und Zellen versorgen.

Für mich gehören deshalb 3 Schritte zu einer ganzheitlichen Entgiftung:

  1. Basisversorgung – täglich
  2. Lifestyle anpassen – Schritt für Schritt
  3. Detox-Kur – 2-3x im Jahr

Schritte 1) & 2) sind die Basics im Alltag, die jeder sowieso umsetzen sollte – um täglich zu entgiften. Erst Schritt 3) Ist dann die eigentliche Kur.

Schritt 1) Basisversorgung

Der 1. Schritt ist für mich immer eine tägliche Basisversorgung mit allen essenziellen Nährstoffen.

Denn Entgiftung läuft jeden Tag ab. (Nicht nur 1-2 im Jahr.)

Dein Körper entgiftet immer, also braucht er auch immer Werkzeuge zur Hand.

An dieser Stelle will ich nicht über ausgelaugte Böden reden oder dass unsere Lebensmittel heute immer ärmer an Nährstoffen sind – ich denke, das ist den meisten hier bereits bewusst.

Genauso wichtig ist doch, dass wir in einer Umwelt leben, die toxischer ist denn je. Wir haben heute Pestizide wie Glyphosat, völlig neue Giftstoffe wie PFAS („Forever Chemicals“) oder Schwermetalle wie Nano-Aluminium, die durch unsere Luft schwirren, in unserem Wasser, in der Natur und in unseren Lebensmitteln landen. Das sind Toxine, die keiner meiden kann und vor allem sind sie für unseren Körper unbekannt, aber verheerend. Lediglich mit einer normalen Ernährung ist er völlig überfordert, weil ihm die Waffen gegen diese Schadstoffe fehlen.

Wenn ich das weiß, dann ist auch klar:

Mehr Giftstoffe bedeutet, dass mehr Nährstoffe verdrängt werden.

Das heißt: Wir haben heute einen massiv höheren Bedarf an Nährstoffen als noch vor 1.000 Jahren. Und da es Toxine in den verschiedensten Formen gibt, werden eben auch verschiedenste Nährstoffe benötigt.

Oder andersherum gesagt: Umso mehr Nährstoffe wir aufnehmen, desto mehr Giftstoffe werden verdrängt oder können sich gar nicht erst festsetzen.

Deshalb Schritt 1) Mit einer Basisversorgung Nährstoffe breitgefächert ergänzen, um die Lücke für den höheren Bedarf zu füllen.

Eine optimale Basisversorgung aus 4 Produkten:

1) Daily light – Vitamine, Mineralien, Ballaststoffe & mehr

2) Purple Flash – Beeren, Antioxidantien

3) Be Recharged – Aminosäuren

4) Omegold – Omega-3-Fettsäuren

> Hier findest Du die Basisversorgung im Paket

Preis: 235€ / Monat (im ASAP)

Das Geniale: Die ersten 3 Produkte kannst Du alle zu einem Shake mischen. Nur Omega-3 nehmen wir als Kapseln. Lecker, simpel, leicht zuzubereiten und Du bist rundum gut versorgt.

Schritt 2) Lifestyle:
Toxine meiden & Entgiftung ankurbeln

Es ist klar, dass es wenig Sinn macht, wenn ich auf der einen Seite versuche Gifte aus dem Körper zu spülen und sie gleichzeitig auf der anderen Seite wieder reinschiebe. Deshalb wollen wir gleichzeitig den Lebensstil umstellen.

Gifte im Alltag zu meiden sind viele kleine Einzelschritte, aber vor allem sind es die drei großen Hebel:

  • Luft
  • Wasser
  • Lebensmittel

Ein Wasserfilter ist für mich heute alternativlos. Wir wollen ja nicht die besten Nährstoffe der Welt nehmen, um sie dann mit Medikamentenresten aus dem Trinkwasser runterzuspülen.

Doch auch andere Faktoren sind wichtig für die Entgiftung: Zum Beispiel die Lymphe anzuregen, viel zu schwitzen, viel zu trinken, den Darm und die Leber zu stärken und so weiter.

Wenn Du mit mir zusammen die Entgiftungskur machen willst, dann berate ich Dich gern zu allen Details – die Du Schritt für Schritt umsetzen kannst.

Schritt 3) Detox-Kur:
Entgiftung intensiv unterstützen

Während einer intensiven Kur nehme ich dann folgende Supplements zusätzlich:

1) Mikromineralien

Mikromineralien können sich an Schadstoffe binden und/oder sie ersetzen. Der riesen Vorteil: Viele Bindemittel (Zeolith, Aktivkohle, etc.) sind viel zu groß und kommen nicht in die Zellen, sondern wirken vor allem im Darm. Wir nutzen stattdessen kolloidale Mineralien, winzig klein, sodass sie in jede Zelle und an jede Ecke des Körpers gelangen: Von kolloidalem Silber, über kolloidales Gold (beides uralte Heilmittel) bis kolloidales Silizium haben wir eine breite Palette an Mikromineralien – alles, was die Natur zu bieten hat.

2) MSM – Schwefel

Aus gutem Grund gibt es heilende Schwefelbäder. Organischer Schwefel ist essenziell für die Entgiftung. Außerdem erhöht MSM Glutathion – das wichtigste körpereigene Antioxidans. Damit wird der zelluläre Schutz verbessert. MSM überwindet ebenfalls die Blut-Hirn-Schranke, sodass es an alle Stellen im Körper kommt. Dass Schwefel gleichzeitig Kollagen unterstützt und damit Haut und Gelenke jung hält, ist ein netter Nebeneffekt.

3) Green Medley

Das Greens-Pulver während der Kur. Hier haben wir nicht nur Chlorella und Spirulina, sondern auch zahlreiche andere Superfoods: Moringa, Mariendistel, Brennessel, Brunnenkresse, und und und. Erneut ist die Devise: Es geht nicht nur darum, Toxine zu binden, sondern auch Nährstoffe aufzufüllen. Gutes Chlorella zum Beispiel enthält locker 300x so viel Chlorophyll wie Ruccola. Oder Spirulina versorgt uns mit dem Enzym SOD, wiederum ein spannendes Antioxidans, das bis in die Mitochondrien schlüpfen und sie vor Schäden schützen kann. Jedes der Superfoods hat seine eigenen Stärken. Deshalb braucht es nicht riesige Mengen, wichtiger ist die Breite, die Vielfalt.

Die drei Supplements sind für mich das perfekte Trio, um meine Entgiftung optimal zu unterstützen.

Optional: Hochdosiertes Vitamin C

Vitamin C macht Sinn, würde ich dazu nehmen. Vitamin C ist essenziell für ein starkes Immunsystem und wird hochdosiert (2-4 Gramm über den Tag verteilt) oft therapeutisch eingesetzt, um das Immunsystem oder den Darm ordentlich zu stimulieren. Nutze ich deshalb nicht nur bei anfliegender Erkältung, sondern auch bei meiner Entgiftung.

1) MicroMins

2) MSM Plus

3) Green Medley

Optional: Hochdosiertes Vitamin C

> Hier alle 4 Produkte im Paket

Preis: 165€ (im ASAP)

Anmerkung: Der ASAP lässt sich jeden Monat ändern oder kündigen. Du gehst keinerlei Verpflichtung ein, aber sparst etwas.

Zusammenfassung

Also nochmal kurz die 3 Schritte zur ganzheitlichen Entgiftung:

Schritt 1) Basisversorgung

Ich empfehle immer mit einer Basisversorgung zu starten und erstmal die Depots aufzufüllen. Sofort in eine intensive Entgiftung reinzurauschen kann einen sensiblen Körper schnell überfordern. Oft kollabiert dann der Darm oder es gibt starke Entgiftungserscheinungen. Deshalb empfehle ich eine Kur erst für Fortgeschrittene, wenn der Körper schon ein bisschen Erfahrung hat. Lieber langsam starten und dem Körper erstmal die ganzen Basics geben.

> Hier findest Du alle Details zur Basisversorgung

Schritt 2) Lifestyle umstellen

Dann Schritt für Schritt den Lebensstil und die Ernährung anpassen – so clean wie möglich leben.

Schritt 3) Detox-Kur

Danach folgt die eigentliche Kur, mit den zusätzlichen Supplements.

Du kannst während der Kur die Basisversorgung ganz normal weiternehmen oder pausieren – wie Du möchtest und es in Dein Budget passt. Optimal ist es, die Basis durchgehend zu nehmen. Damit immer alle Nährstoffe zur Verfügung stehen und man einen richtig schönen „Nährstoffwechsel“ machen kann. Also Gifte raus, Nährstoffe rein. Wenn das außerhalb des Budget liegt, kannst Du aber auch die Basisversorgung kurzfristig etwas herunterfahren und dann nach der Kur wieder mit der normalen Versorgung weitermachen.

Komplizierter wird’s nicht.

Welcher Hersteller

Entscheidend ist natürlich die Qualität und die Herstellung. Die meisten Hersteller achten einfach nicht genug darauf oder ihnen fehlt schlicht das nötige Know-how – das zeigt meine Erfahrung. Zum Beispiel sind fast alle Algen-Produkte am Markt schadstoffbelastet und werden zu stark erhitzt, wodurch sie nahezu wirkungslos sind. Ich muss immer etwas nervös mit den Augen zucken, wenn ich sehe, wie manche zig Produkte von verschiedenen Firmen wild durcheinander würfeln. Hier kann keiner mehr ernsthaft die Qualität nachvollziehen.

Meine Devise war deshalb schon immer:

Suche nicht nach einzelnen Produkten, sondern finde einen vertrauenswürdigen Hersteller.

Ich bin froh, mit Lifeplus den Hersteller meines Vertrauens gefunden zu haben. Sie liefen nicht nur überragende Qualität und orientieren sich konsequent an der Natur, sondern bieten auch alles aus einer Hand an – was so am Markt einzigartig ist.

Es ist spannend, wie viel besser hochwertige Supplements aufgenommen werden. Herkömmliche Mineralienpräparate werden zum Beispiel oft nur zu 5-10% von den Zellen absorbiert. Bessere liegen dann bei ~50%. Lifeplus dagegen nutzt natürliche Enzyme und kolloidale Mineralien, wodurch die Bioverfügbarkeit bei nahezu 100% liegt. An solchen Details merke ich immer wieder, dass LP einfach in einer völlig anderen Liga spielt.

Wie gut es funktioniert, zeigen auch die Ergebnisse.

Ölwechsel:

Schlechte Fette (wie Sonnenblumenöl) und Transfettsäuren werden gerne bei Entgiftungsprogrammen ignoriert, sind aber hochgradig toxisch. Wir finden sie in fast allen verarbeiteten Lebensmitteln und sie werden dann in die Membran unserer Zellen eingebaut. Dadurch entstehen geradezu „schrumpelige“ Zellen. Eine Teampartnerin hat Transfettsäuren in ihren Zellen gemessen – vor und nach Basisversorgung. Man sieht, wie schön die schädlichen Transfette verdrängt und durch wertvolle Omega-3-Fette ersetzt werden:

Shwermetall-Test:

Von mir durchgeführt direkt nach der Kur – und dann nochmal gegengetestet mit einem anderen Chelat.

Tausende weitere Erfahrungsberichte aus unserer Community zeigen ähnliche Ergebnisse. Nur als Beispiel:

Hier nochmal die Produkte der Kur:

1) MicroMins

2) MSM Plus

3) Green Medley

Optional: Hochdosiertes Vitamin C

> Hier alle 4 Produkte im Paket

Preis: 165€ (im ASAP)

>